MuseobilBOX – Das sind wir! Altona im Museum

Ein Projekt in Kooperation mit der Schule Rothestraße und dem Stadtteilarchiv Ottensen

Museobilbox, Häuser, Altona, Kinder


MuseobilBOXEN sind Museen zum Selbermachen. Die von Kindern gestalteten Boxen wagen einen Blick in die Zukunft. Welche Dinge sollten in einem Museum für die Menschen der Zukunft aufbewahrt und präsentiert werden? Eine Gruppe von 8-10-jährigen Schülern der Schule Rothestraße verfolgten dazu während des Schulhalbjahres Sommer 2014 die Spuren ihres Stadtteils Hamburg-Altona. Welche Gegenstände aus ihrem Alltagsleben sind ihnen wichtig und sollten aufbewahrt werden? Welches Bild von „ihrem Altona“ möchten sie vermitteln?

Im Zuge ihrer wöchentlichen Treffen erforschten die Kinder dazu die Arbeit im Altonaer Museum. Sie besuchten Magazine und Werkstätten, lernten das Archiv sowie die Bibliothek kennen. Konkret beschäftigten sich die Schüler mit der Vergangenheit unseres Bezirks und lernten, wie die Kenntnisse da-rüber für zukünftige Generationen aufbewahrt wer¬den. Außerdem erkundeten sie als junge Forscher ihren Stadtteil. Wo ist Altona zum Beispiel am schönsten und wie könnte es dort in der Zukunft aussehen?
Im Verlauf ihrer Arbeit konnten sie so jeweils individuelle Fragestellungen entwickeln und legten Sammlungen dazu an. Als Ergebnis zeigen sie nun ihre Sammlungen zum Altona der Zukunft in jeweils einer MuseobilBOX. Eine Fortführung des Projektes ist geplant, sodass an dieser Stelle die BOXEN im¬mer wieder neuer Jahrgänge ausgestellt werden.

Das Projekt MuseobilBOX wird gefördert durch den Bundesverband Museumspädagogik e.V. im Rahmen von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.


Logo Museobilbox Logo Kultur macht stark Logo Schule Rothestraße Logo Bundesverband Museumspädagogik Logo Stadtteilarchiv Ottensen