KINDEROLYMP

Der KINDEROLYMP hat es sich auf die Fahnen geschrieben, die kindlichen Besucher an ihrem jeweiligen Entwicklungsstand abzuholen und spielerische Elemente zur Grundlage einer Ausstellungskonzeption zu machen.

Derzeit ist im KINDEROLYMP die Ausstellung “Wer bist Du? Was isst Du?” zu sehen.


Die klassischen Museumsregeln des Nicht-Berührens und des motorischen Stillstandes werden bewusst zugunsten eines interaktiven Ansatzes gebrochen. Die Ausstellungen erschließen sich durch Spiele, durch Ausprobieren oder durch Aktivitäten wie das Führen eines Bordtagebuches.

Kommunikation und Austausch der Kinder untereinander ist dabei explizit gewünscht. Dem kindlichen Interesse an bestimmten Themen wird mit einer dosierten Auswahl an Fakten begegnet, die wiederum als Anregung zu einer weiteren, intensiveren Beschäftigung auch nach dem Museumsbesuch dienen sollen.

Die Ausstellungen bieten Anknüpfungspunkte zu den ständigen Sammlungen des Altonaer Museums, die dank dieser Verknüpfung für Kinder noch interessanter werden. Ein wiederholter Museumsbesuch steht somit ganz automatisch auf dem Plan. Mit dem KINDEROLYMP präsentiert sich das Altonaer Museum als interaktiver und interdisziplinärer Ort des Lernens - die Institution Museum baut Barrieren ab und wird fit gemacht für die Zukunft.

Das Konzept KINDEROLYMP stößt auf Anerkennung: im September 2010 erhielt der KINDEROPLYMP den Anerkennungspreis der Dr. E.A. Langner-Stiftung für Kinder- und Jugendkultur. Auch im Rahmen der Debatte um die Schließung des Altonaer Museums wurde der KINDEROLYMP mit seinen wechselnden Ausstellungen als Beispiel für hervorragende Kinder- und Jugendarbeit gewürdigt, die es auf jeden Fall zu erhalten gelte.


Foto: Ulrike Pfeiffer