Das Heine Haus

Ein Kleinod an der Elbchaussee

Heine Haus


Das 1832 erbaute ehemalige Gartenhaus ist das einzige erhalten gebliebene Gebäude aus dem Landsitz des Bankiers und Wohltäters Salomon Heine (1767-1844), eines Onkels des Dichters Heinrich Heine (1797-1856).

Das Heine Haus steht seit 1962 unter Denkmalschutz und ist seit dem 1. Januar 2001 Außenstelle des Altonaer Museums. Die laufende bauliche Instandhaltung erfolgt durch den Verein “Heine Haus” e.V. Im Heine Haus sind in unregelmäßigen Abständen Sonderausstellungen zu sehen. Außerdem richtet der Verein “Heine Haus” e.V. dort umfangreiche Vortragsreihen, u.a. zu jüdischen, literarischen, musikalischen und topographischen Themen aus.


Informationen zur Barrierefreiheit
Für Rollstuhlfahrer ist das Heine Haus nur bedingt zugänglich. Toiletten befinden sich im Untergeschoss und sind daher nur über eine Treppe zu erreichen. Bitte informieren Sie sich bei einem geplanten Besuch vorab telefonisch unter der Telefon-Nr. (040) 428 135-3582.

Kontakt
Heine-Haus e.V.
Elbchaussee 31
22765 Hamburg
Tel. 040 855 09 787
info@heine-haus-hamburg.de
www.heine-haus-hamburg.de